Günter Leifheit – Unternehmer mit Herz

Günter Leifheit trat 1948 als gleichberechtigter Partner in das Unternehmen seiner Ehefrau Ingeborg Kaiser und deren Schwester Lore Sondermann ein. Als der Backformhersteller Kaiser 1954 wegen der beengten Platzverhältnisse in Witten seinen Firmensitz nach Nassau verlegte, zog auch das Ehepaar Leifheit an die Lahn.

1959 verkauften sie ihre Firmenanteile von der Fa. Kaiser und gründeten ebenfalls in Nassau ihr eigenes Unternehmen: die Günter Leifheit KG. Der Grundstein für eine jahrzehntelange Erfolgsgeschichte war gelegt.

LEIFHEIT-TeppichkehrerGünter Leifheit war im besten Wortsinne ein hervorragender Verkäufer. Seine Kontaktfreudigkeit und sein Gespür für die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen zeichneten ihn aus. Das galt nach außen seinen Kunden, wie auch nach innen seinen Mitarbeitern. Günter Leifheit wusste, wie er die Vertreter der Warenhäuser und Einzelhandelsverbände für seine leichten, handlichen und ohne Elektrizität funktionierenden Teppichkehrer begeistern konnte.

Zugleich pflegte er zu seinen Mitarbeitern einen warmherzigen Kontakt und motivierte sie zu Höchstleistungen. Als das aufstrebende Unternehmen bereits mehr als 300 Mitarbeiter hatte, kannte er sie noch alle mit Namen.

Viele Familien im Nassauer Land haben Günter Leifheit zu verdanken, dass sie heimatnah Arbeit und Einkommen fanden und sich eine Existenz aufbauen konnten. Einige damalige Mitarbeiter werden bis heute aus dem in den Anfangsjahren gegründeten Pensionsfonds versorgt.

Günter und Ingeborg Leifheit zogen sich 1974 gänzlich aus ihrem Geschäftsleben zurück und verkauften ihr Unternehmen, das seit 1984 als Leifheit Aktiengesellschaft weltweit rund 1000 Menschen beschäftigt.